Kupplungen in H0            Lie 07
Definition  der  Kupplungen

 

Das Thema der H0 – Kupplungen ist schon von vielen Modellbahnern aufgeführt worden, doch ich finde auch auf der MEC-Homepage

sollte es nicht unerwähnt bleiben. In keinem anderen Maßstab ist das Angebot so groß wie hier. Aufgrund vieler Gespräche und

Diskussionen über "die beste Kupplung für meine Fahrzeuge" habe ich einmal einige der Fakten zusammengestellt und das Ganze

versucht möglichst sachlich zu betrachten, denn "die beste Kupplung" gibt es nicht, allenfalls die für den jeweiligen Modellbahner und

den Einsatzzweck am besten geeignete.

Die  normale Kupplung
Die normale Kupplung findet man bei allen alten Loks und Wagons. Die "normale Kupplung“ besitzt keine „Knickstabilität“. Deshalb

kann bei dieser Kupplung nur mit „Federpuffern“ die Wagen Puffer an Puffer gefahren werden. Der Kupplungsvorgang erfolgt in der

Regel über die Schwerkraft des Wagens, also ein sanftes Einkuppeln. Dabei wird der Bügel der Kupplung leicht angehoben und über

den Kupplungsdorn gehoben. Der Vorteil dieses Kupplungssystems ist, dass ein Einkuppeln auch im Bogen möglich ist. Die Kupplung

ist relativ tolerant gegenüber Höhenabweichungen. Diese Kupplungstechnik ist z.B. bei der Märklin-Relex-Kupplung, der Fleischmann-Fallhakenkupplung und der Trix-Express-Bügelkupplung zu finden. Nähere Erleuterungen siehe unten.

Die echte Kurzkupplung
Die „Kurzkupplungstechnik“ ist in der Lage die Wagen Puffer-an- Puffer fahren zu lassen. Die Kurz-Kupplung hat ein sogenanntes  

„0-Spiel“ in der Länge und ist nicht abknickbar. Das Einkuppeln der Kupplungen wird normalerweise über Federkraft realisiert. Deshalb

ist der Einkupplungsvorgang mit einer gewissen Kraft verbunden, da die Feder mehr Widerstand aufbringt als die Schwerkraft des

Wagens zustande bringt. Der Nachteil der Kurzkupplung ist, sie ist nicht kompatibel zur NEM-Bügelkupplung und ein einkuppeln im

Bogen ist nicht möglich. Diese Kupplungen sind z.B. die Roco-Kurzkupplung und die Fleischmann Profikupplung.

Die unechte Kurzkupplung
Kennzeichen der unechten Kurzkupplung ist, sie ist im Prinzip eine Bügelkupplung, die aber weniger Längenspiel hat und mit seitlichen

 "Nasen" knickstabiler gemacht worden sind. Da sie aber auch mittels Schwerkraft einschnappen, kuppeln sie auch butterweich;

allerdings haben sie mehr Spiel als "echte" Kurzkupplung, denn der Bügel braucht ja Platz zum Runterfallen. Sie  kuppeln deshalb nicht

ganz so kurz wie die Kurzkupplung. Beispiele: Märklin-Kurzkupplung, Roco-Universalkupplung.

Der Pufferabstand
Angaben über den Pufferabstand sind mit Vorsicht zu genießen, denn sie hängen davon ab mit welchen Toleranzen die Abstände

Pufferebene-Vorderkante Normschacht ausgelegt sind. Bei den ersten Kurzkupplungsfahrzeugen von Roco ist dieser Abstand sehr

knapp bemessen, was bei Verwendung von echten Kurzkupplungen zu Problemen beim Ankuppeln führen kann. Bei Loks, die in aller

Regel nicht genügend Platz für eine ausreichend dimensionierte Kurzkupplungskinematik bieten, ist der Abstand Pufferebene-Vorderkante Normschacht höher, hier entsteht meist auch bei Verwendung von echten Kurzkupplungen ein Pufferabstand von 5mm oder höher.                                                                                

Vorentkupplung
Die „Vorentkupplung“ ermöglicht ein Entkuppeln am Entkupplungsgleis oder mit einem Handentkuppler und das Schieben und Abstellen

von Fahrzeugen an beliebige Positionen. Nach dem Abziehen des Wagenverbands fallen die Kupplungen zurück und sind bereit für den

nächsten Kuppelvorgang

 

           http://www.stayathome.ch/images/Normschacht.jpg

Beim Normschacht handelt es sich um eine in

Form und Abmessungen genormte, rechteckige Öffnung. Die Kupplung wird hier hineingesteckt

und rastet mit dem schwalbenschwanzartigen Enden ein.          NEM 362         

Der Normschacht nach  NEM 362

Dank der Digitaltechnik und der Produktanpassung der Hersteller ist es heute möglich

Fahrzeuge auf „seiner“ Anlage von verschiedenen Herstellern einzu- setzten, weil fasst alle

Hersteller Radsätze für AC-bzw. DC-Betrieb anbieten. Wichtig hierbei ist natürlich auch sich

ür einen „Kupplungstyp“ zu entscheiden. Durch den Normschacht an Lokomotiven und

Wagen hat der Modellbauer heute die Möglichkeit geschaffen, sich selbst für ein

Kupplungssystem zu entscheiden. Mit dem Normschacht bezeichnet man die Kupplungs-

aufnahme an den Fahrzeugen. Die eigentliche Kupplung wird also nicht mehr direkt am

Wagen oder der Lok angebracht, sondern wird in eine genau definierte Aufnahme gesteckt.

Auch die Lage am Wagen ist vorgegeben. Die Kupplung wird jetzt einfach in diesen Schacht

hinein geschoben und hält, dank ihrer Rasternasen von selbst. Zum herausnehmen drückt

man die Rasternasen am besten mit einer kleinen Flachzange zusammen und zieht die

Kupplung nach vorne heraus. Erst mit dieser Einrichtung wird es möglich, auf einfachste

Weise die Kupplungen seinen eigenen Wünschen entsprechend zu tauschen. Die meisten n

eueren Wagen und viele neuere Loks sind mittlerweile mit einem Normschacht ausgestattet.

Ebenso sind alle modernen Kupplungen in einer Version für den Normschacht erhältlich.

 

       

      Roco   Universalkurzkupplungskinematik

Art.-Nr.: 40343                                    Art.-Ntr.:  40344

 

Roco  Kurzkupplungskinematik-Nachrüstsatz  

 Wer seine Modellbahn nach heutigen Ansprüchen fährt, legt natürlich auch wert auf

kurzgekuppelte (möglichst „Puffer-an-Puffer“) Wagen. Dank der Roco Kurzkupplungs-

kinematik ist es möglich auch ältere Wagen aller H0-Hersteller, die über keine Kurz-

kupplung verfügen , „Puffer an Puffer“ zu fahren. Für zweiachsige Wagen bis 140 mm

 Länge eignet sich die KKK mit der Art.-Nr.: 40343, für Wagen über 140 mm die KKK

mit der Art.-Nr.: 40344.
Die Deichsel weist einen  normgerechten Kupplungsschacht  (NEM 362) auf.
Angeboten werden KKK’s in 12 er Pack ohne Kupplungsköpfe.             

Achtung:
Dieser Einbausatz ist speziell für Bastler gedacht, die über entsprechende Kenntnisse

und Werkzeuge  verfügen, da in vielen Fällen Fräsarbeiten am Fahrzeug erforderlich sind.
Ein Einsatz dieser Kinematik bei größeren Drehgestellfahrzeugen ist nicht möglich!

Bild:Kuppeltuning.gif

 

                 

Justierung der Kupplungsabstimmung                                                                  

Vor allem bei Wagen aus der Anfangszeit des NEM-Schachtes sind nicht optimal auf die

Dimensionen des Schaftes mit Schwalbenschwanz angepasst, was oft dazu führt, dass

die Kupplung schief, d.h. nicht stramm im Schacht sitzt, wodurch der Kuppelvorgang

unzuverlässig wird. Abhilfe kann durch Anpassen mit kleinen aufgeklebten Polystyrol-

oder Blechstückchen geschaffen werden, die mit Sekundenkleber o. ä. an die Kupplung

geklebt werden. Oft reicht auch ein wenig Selbstklebeband oder das Einlegen eines

Blech- oder Pappstückchens. Auf dieselbe Art und Weise kann auch die Kinematik-

Deichsel geringfügig verkürzt werden, falls einem der Pufferabstand nicht passen sollte.

Wichtig ist es auch, die seitliche Beweglichkeit der Kurzkupplungsdeichsel zu gewähr-

leisten, da sonst im Extremfall ein Wagen mit festsitzender Deichsel bei Bogenfahrten

hinaus gedrückt werden kann.

Die Kupplungen
                                                 Überblick über die Eigenschaften der Kupplungen                                              

Eigenschaften

"normale" Kupplung

„echte“  Kurzkupplung 

„unechte“  Kurzkupplung

weiches Kuppeln

ja

nein

ja

Kuppeln im Bogen

ja

nein

nein

Puffer an Puffer

nein

ja

fast

 

                    

Bügelkupplung H0                     Fleischnann Bügel-Schlitzkupplung

 

                               

                          verschiedene Bügelkupplungen

            

Märklin Relexkupplung                                    Trix Express Kupplung

                         

 

Die Bügelkupplung 

Die Bügelkupplung ist die Standardkupplung für die Modelleisenbahn. Nachteilig ist

hierbei der große Pufferabstand und die schwergängige Entkupplung bei bestimmten Kupplungskombinationen. Es gibt von der Kopfform her sehr viele verschiedene Aus-

führungen und generell gilt: Je größer der Kupplungsbügel, desto schlechter die

Kuppel-/Entkuppelbarkeit mit anderen Fabrikaten (z.B. ROCO-Standardkupplung - Puffer-

abstand: ca. 5-10 mm). Bewährt hat sich u. a. die Bügelkupplung von der Fa.“Klein Modellbahn“,

die sehr zierlich ist und sich leicht entkuppeln lässt, da die Zapfen an der Unterseite beispiels-

weise im Gegensatz zur Roco-Bügelkupplung nahe beieinander liegen sowie der Bügel nicht

durch ein Federelement niedergedrückt wird und so das Entkuppeln auch mit einem schmalen

Entkuppler leicht von der Hand geht.Die Trix-Express-H0
Kupplung ist ebenfalls überholt. Die Kupplung ist sehr klobig, weist einen extrem großen Kuppelabstand auf und ist nicht vorentkuppelbar. Hinzu kommt, dass sie sehr teuer ist,

da nicht mehr im Handel.

 

 

Bild:Entkuppler-1.jpg

                 selbstgebauter Handentkuppler

                 

       Roco Hand-Entkuppler liegt der Packung 40395 bei.

                      

Märkl. Hand-Entkuppl., liegt der Packung Art.-Nr.:7203 bei.

 

 

Entkuppler für Kurz – und  Universalkupplungen

 Für die Entkupplung von Bügelkupplungen und der Roco Universalkupplung, die sie

sich ja nur von Unten entkuppeln lassen, bietet sich der Handentkuppler an. Bei der ROCO-Universalkupplung ist dieses sogar die einzige Möglichkeit. Einerseits kommt hier der ROCO-Handentkuppler in Frage, der beim Kauf einer Großpackung  Art.-Nr.:40395 (12 Stück) ROCO-Universalkupplungen beiliegt. Es kommen auf der Modellanlage aber ebenfalls selbstgebaute Entkupplungshaken zum Einsatz  (siehe u. ag. Foto), mein persönlicher Favorit ist ein zurecht-

gebogener Kunststoffstreifen. Hierfür wird ein Streifen Astralon (schlagzäher Kunststoff aus dem Modellbau) von ca. 7-12 cm Länge und 7-8 mm Breite zugeschnitten, Dicke 1,5 mm. Ein Ende

wird mit Heißluft erwärmt und ein ca. 2 cm langes Stück rechtwinkelig abgebogen. Dieser

Entkuppler lässt sich leicht in Position bringen. Eine andere Variante besteht aus einem

10 cm langen Rundholz (8 mm Durchmesser) und einem angeklebten, 2-3 cm langen

Kunststoffstreifen mit einer Breite von 8 mm.

                 

                     

                                    Hakenkupplung an einer H0-Lok

 

 Hakenkupplung                                                                                                                                           

An kleineren Lokomotiven älterer Bauart  findet man immer noch zum Teil nur Kupplung-

shaken. Damit lassen sich nur Wagen mit Bügel- oder dazu kompatible Kurzkupplungen

wie die Märklin Kurzkupplung oder die Roco Universalkupplung anhängen. Eine Doppel-

traktionen ist nur möglich, wenn die zweite Lok einen Bügel besitzt.
Bei neueren Loks lässt sich der einfache Haken vielfach gegen eine andere Kupplung

austauschen.

  

                   Fleischmann Fallhakenkupplung

 

                                                                                                                      Fleischmann- Fallhaken-Kupplung
Diese Kupplung gestattet ein sehr weiches einkuppeln. Sie ist allerdings nicht

vorentkuppelbar und leider nicht kompatibel zur NEM-Bügelkupplung. Hinzu kommt,

dass sie sehr teuer ist. Fleischmann H0-Wagen haben dementsprechend den Nachteil,

dass sie umgerüstet werden müssen, wenn sie auf Anlagen anderer Hersteller

eingesetzt werden sollen. Es handelt sich bei dieser Kupplungsart um eine überholte Kupplungsform. Als zweites ist die Fleischmann Steckkupplung zu sehen mit der

Art.-Nr.: 6510 von Fleischmann.

 

          

      Kadee Kurzkupplung    Art.-Nr.: 380     Art.-Nr.:  820

 

Kadee-Kurzkupplung

Die Vorteile der Kadee-Kupplung sind die leichtere Kuppel- und Entkuppelbarkeit auch i

m Gleisbogen. Außerdem bietet sie die Möglichkeit einer berührungslosen Entkupplung

mittels Elektro- oder Permanentmagnet, indem zwei metallische Bügel an der Unterseite

der Kupplung durch die Magnetkräfte auseinandergedrückt werden und dadurch die

Kupplung gelöst wird. Zusätzlich gibt es Varianten mit unterschiedlicher Schaftlänge, was

eine Feinanpassung des gewünschten Pufferabstands ermöglicht.

 

Die Nachteile der Kadee-Kupplung sind, dass eine vorhandene Kurzkupplungskinematik

am Waggonboden festgelegt werden muss (ankleben, durchbohren und mit Splint fixieren),

 da sonst bei Schubkräften im Gleisbogen die Schächte nach außen gedrückt werden und

eine Trennung der Kupplung stattfindet. Nicht unerwähnt soll auch der relativ hohe Preis

bleiben, Bezugsquelle in Deutschland ist beispielweise Weinert. Die Kadde Kupplung ist

ein US-Import. Der Hersteller ist die amerkanische Firma   Kadee

 

Kurzkupplungen

 

  Märklin starre Kupplung  Art.-Nr.: 7319

   

 

         RIBU – Verbindungsstück Art.-Nr.. 85505

      

 http://www.stayathome.ch/images/Small/Brawa_2250_small.jpg

     Brawa  Starrkupplung   Art.-N                     

 

Starre Kupplungsverbindungen  (echte KK)

Hierbei gibt es drei Unterklassen, nämlich die „echte Kurzkupplungen“, die „kompatible

 Kurzkupplungen“ und die „starren Kupplungen“. Die kompatible Kurzkupplung kann in

Kombination mit Bügelkupplungen gefahren werden. Die echte Kurzkupplung ermöglicht

 echtes Puffer- an Puffer-Fahren (Pufferabstand 0-1 mm), während die zweite, um Kompatibilität

 mit Bügelkupplungen zu bewahren, einen Pufferabstand von 2-4 mm aufweist. Bei aus-

schließlicher Verwendung der kompatiblen Kupplungen ist aber der Wagenabstand auch

optisch einwandfrei, so dass ich im Zweifelsfalle am ehesten zu dieser Kupplungssorte rate.

Allerdings benötigen die Fahrzeuge in alle drei Fällen eine Kurzkupplungskinematik oder eine

bewegliche Kupplungsaufnahme. Starre Aufnahmen sind dazu nicht geeignet. Verlässliche

Kuppelbarkeit erfordert Gleisbögen von 2m oder darüber, ansonsten muß händisch ein wenig nachgeholfen werden. Sehr schön anzusehen und filigran ist die Brawa Starrkupplung.

 

                    

                   

                   

 Roco  Kurzkupplungneue Bauart mit Vorentkupplung  

Art.-Nr.:   40271  

              

                 Roco  Kupplungskinematik alter Bauart

                    it neuer KK  Art.-Nr.:  40326

 

Roco  Kurzkupplung   alt und  neu  (echte KK)                                                                                Der erste Hersteller der mit seiner Kurzkupplung als erster das Fahren „Puffer an Puffer“

ermöglichte ist die Fa. Roco. Es handelt sich hierbei um eine „echte Kurzkupplung“. Sie ist

der Klassiker unter den Kurzkupplungen. Die alte Variante (ohne Vorentkupplung, schwarz)

 wird nicht mehr produziert und wurde durch die neue Version mit Vorentkupplung, auf dem

Bild nebenan gut zu erkennen, der runde Bügel an der Kupplungsunterseite, (dunkelgrau)

ersetzt. Vorteile: leicht kuppel- und entkuppelbar, allerdings nicht im Gleisbogen, was

übrigens für so gut wie alle Kurzkupplungen gilt. Fahrzeuge lassen sich leicht nach oben

aus dem Zugverband herausnehmen. Reagiert sehr empfindlich auf Zugtrennung durch

falsche Höhenlage der Kupplungen zueinander.  Ein Nachteil dieser Kupplung ist:   bei kleinen Höhenunterschieden im Gleisbau entkuppeln die Wagen leicht.

                  

                      

                    

                       Fleischmann Profikupplung Art.-Nr.: 6515

 

 

 

 

 

Fleischmann Profi-Kurzkupplung      (echte KK)                                                                            Die „Profikurzkupplung“ der Fa.  Fleischmann besitzt einen sehr zierlichen Kopf, ihr Nachteil,

sie ist relativ schwergängig beim Kuppeln bzw. Entkuppeln. Sie ist vorentkuppelbar.  Passt

leider zu keinem anderen System, weder zu Mä. Kupplungen oder Roco Kupplungen oder

rgend einer Anderen.

         

Weinert  Kupplungen

Die Weinert – Kupplungen sind spezielle Kupplungen für „Modellbahnfreaks. Die Weinert

Kupplung mit der Art.-Nr.: 86411 eignet sich zum Einsetzen in die Pufferbohle, passend für

Märklin und Roco. Die Kupplung mit der Nr.. 8645 ist eine BSI  Rangierkupplung und ist aus

Messingguss gefertigt. Die  Bügelkupplung mit der Art.-Nr.: 86566 eignet sich ebenfalls zum

Einsetzen in die Pufferbohle.  Erhältlich unter den genannten Art.-Nummern sind die

Kupplungen nur in Großpackungen.                                                                                                         

Universalkupplungen

                              

                  Roco Universalkupplung Art.-Nr.: 40395    

         

    Roco höhenverstellbare Universalkupplung  Art.-Nr.: 40396

 

Roco Universalkupplung   (unechte KK)                                                                                                Die Roco-Universalkupplung ist eine Neuentwicklung, sie ist eine Kurzkupplung die lang-

fristig die Bügelkupplungen abzulösen wird. Ihr Nachteil: Bei unpassender Höhenlage der

Kupplungen zueinander besteht ein schlechtes Kuppeln und Entuppeln. Das Problem läßt

sich aber mit der höhenverstellbaren Version lösen. Da der Bügel offen ist besteht bei der Universalkupplung die Gefahr der Zugtrennung im Bogen bei Kupplungen ohne Bügel oder

bei Loks mit Kupplungshaken. Ansonsten ist die Roco Universalkupplung die brauchbarste

 Kupplung am Markt. Sie ist natürlich „vorentkuppelbar“. Die Roco Universalkupplung ist

kompatibel mit allen Bügelkupplungen, Märklin Bügelkupplungen, Relexkupplungen und

den Trix_Bügelkupplungen.  Im Anfang hatte die Universalkupplung einen Kunstoffbügel“,

 der mitlerweile durch einen Metallbügel (auf der Zeichnung links gut zu sehen) ersetzt

wurde und damit das o.g. Entkuppeln verhindert. Nach der Pleite von Roco und Übernahme

durch die "Modelleisenbahn GmbH" wurde die Universalkupplung offensichtlich aus patent-

rechtlichen Gründen vorerst nicht mehr hergestellt. Mittlerweile ist sie jedoch wieder im

Angebot der Fa. Roco unter der Art.-Nr.: 40395  und 40396 (die höhenverstellbare).

Angeboten werden die Kupplungen in 12 er Packs.

 

                        

                       

                               Märklin Kurzkupplung

 

                        

      Märklin Kurzkupplungspack mit Entkuppl.  Art.-Nr.: 7203

Märklin Kurzkupplung      (unechte KK)                                                                                                  Die vom Hersteller Märklin angebotene Kurzkupplung ist im Mischbetrieb mit anderen Bügel-

kupplungen etwas schwerer kuppel-und entkuppelbar als die ROCO-Universal. Bügel verhakt im Bogen gerne am Puffer. Sie  vorentkuppelbar. Die Märklin Kurzkupplung ist eine sehr sichere Kupplung, jedoch für viele Fabrikate wie z.B. Roco, Fleischmann, Mehano usw. nicht verwendbar, denn ihr Bügel liegt so hoch auf der Kupplung, dass dieser gegen die tiefer, als bei Märklin und Trix montierten Puffer schlägt und somit den Wagen zum entgleisen bringt. Sie ist kompatibel mit allen Bügelkupplungen, ebenso auch mit der Roco-Universalkupplung. Angeboten werde die KK in 50 er Packs incl. Entkuppler unter der Art.-Nr.: 7203.

                       

                              

                                 Ade - Kurzkupplung

 

 

 

Ade-Kupplung                                                                                                                                            Der Hersteller ADE bietet diese Kupplung als Kurzkupplung an. Sie ist klein und kompakt.

Kuppelt nicht besonders weich, ist aber zierlich und flach gebaut und       sicher gegen Zug-

trennungen. Der Bügel der Kade-KK ist federnd angebracht, was das Kuppeln erschwert.

Die Kupplung besteht aus zwei unsymmetrischen Teilen. Die Ade-Kupplung muss  in

der Höhe exakt justiert werden, um sauber zu kuppeln.  Unter Ade verbirgt sich auch die

„RÖWA“-Kupplung. Sie ist leider nicht kompatibel mit anderen Systemen.

Fernbedienbare   Kupplungen
             

                                  Roco Digitalkupplung

                                                    Art.-Nr.:  114665

 

 

 

Die Digitalkupplung von Roco    (unechte KK)

Die Roco Digitalkupplung ist seit 1999 am Markt, wird nur komplett mit Lok und einen

dafür ausgelegten Dekoder verkauft (z.Z. DB BR 365 (die V60), DB BR 332 (die Köf III),

einzeln nicht erhältlich. Roco begründet diese Maßnahme damit, dass die verwendete

Magnetspule nicht für Dauerstrom ausgelegt ist und daher einen Dekoder mit einem

 "Impulsbetrieb" erfordert. Der Maximalstrom wird nur für die anfängliche Bewegung

der Spule benötigt, anschließend wird die Kupplung mit reduziertem Strom offen

gehalten. Ein Einsatz in anderen Loks wird daher vorerst nur experimentierfreudigen

Bastlern offenbleiben, die eines der o.g. Modelle samt Dekoder ausschlachten wollen.

Noch ist nicht geklärt, ob ein Märklin-Motorola-Dekodertyp einen geeigneten Ansteuer-

modus besitzt. Für NMRA-DCC besitzt der ZIMO MX61 Model 2000 eine Ansteuerung

für die ROCO-Digitalkupplung.  

                               

1.        Das Ankuppeln erfolgt bei der Roco-Universalkupplung tadellos

2.        Das Ankuppeln bei Märklin Kurzkupplungen ist ebenfalls kein Problem

3.        Bügelkupplungen von Fleischmann, Piko, Gützold, Märklin, Roco, Brawa haben kein

         Problem. Aber bei einigen Modellen war die Betriebssicherheit aufgrund der Bügelhöhe

        nicht gegeben (abgesprungen). Problem wurde aber durch Wechsel auf Märklin Kurz-

        kupplung gelöst.

4.        Lasttest: Bei 2 kurzgekuppelten Kesselwagen in einem Gleiswendel / oder Rampe mit

        maximaler Steigung 3,5% h  kein Problem .

Als Lok stand die Baureihe 290 (Best.-Nr. 69954 zur Verfügung).

Anmerkung: Leider gibt es die Kupplungen laut Ersatzteilblatt nicht einzeln und es wurde ein Decoder

für den Betrieb dahingehend modifiziert, dass die Kupplungen keinen Schaden nehmen kann, d.h. der

Decoder besitzt ein speziellen Ansteuermodus.

     

Krois  Digitalkupplung                      Krois  Haken – Digitalkupplung

 

Krois – Digitalkupplungen   (unechte KK)

Die Krois – Digitalkupplung ist ähnlich wie die Roco Universalkupplung. Als nachrüstbare

automatische Kupplung konzipiert passt sie in den Normschacht. Zur Ansteuerung wird

eine Zeitelektronik benötigt, um die Kupplung vor Überlast  zu schützen. Einige Decoder,

wie von Zimo, haben dies bereits eingebaut. Es wird von der Fa. Krois ein „Zeitglied“

angeboten um die Kupplung auch mit anderen Decodern z.B. ESU oder Märklin zu betreiben.

 

Stromführende   Kupplungen

Um Personenwagen mit einer Beleuchtung auszustatten, jedoch durch die Stromzufuhr in die einzelnen Wagen, stellte die Modellbahner vor

eine nicht ganz einfache Lösung. Gerade im Mittelleiterbetrieb war man lange darauf angewiesen, unter jedem Wagen einen Schleifer für die

Stromversorgung zu montieren. Das allerdings führte im Betrieb zu einer starken Lärmbildung und erforderte eine sehr zugkräftige Lokomotive.

Die Lösung um diese beiden nachteiligen Eigenschaften zu unterbinden heißt „Stromführende Kupplung“. Damit ist es nun möglich, einen

einzigen Wagen zur Stromversorgung mit einer „Stromeinspeisung“ (im Dreileitersystem nur noch ein Schleifer) auszurüsten und damit den

ganzen Zug zu speisen. Wird dieser Wagen noch mit einem Funktionsdecoder ausgestattet, lässt sich die Zugbeleuchtung von der Zentrale

her ein- und ausschalten. Natürlich kann auch ein Ausgang des Decoder in der Lok diese Aufgabe übernehmen, denn elektrisch verbunden

sind die einzelnen Wagen jetzt über die Stromführende Kupplung.

 

          

RTS – Kupplung mit Bügel         RTS – Kupplung ohne Bügel

         Art.-Nr:   5910                        Art.-Nr.:     5910

                  

                        Mit RTS –gekuppelte Wagen

 

 

RTS Bügelkurzkupplung     (unechte KK)

Die von der Fa. RTS angebotene stromführende Kupplung ist ähnlich wie die Märklin

Kurzkupplung. Die RTS ist mit und ohne Bügel erhältlich und wird meistens paarweise

 eingesetzt, womit die Wagen "richtig herum" aufgegleist werden müssen. Allerdings

gibt es die Bügel auch einzeln zu kaufen um alle Kupplungen damit auszurüsten.

Ein Pack beinhaltet 10 Kupplungen mit Bügel und 10 Kupplungen ohne Bügel. Um ein

Entkuppeln zu verhindern, bei nicht ganz „waagerecht“ verlegten Gleisen, bietet sich der

 Ersatzbügel (für die ohne Bügel beiliegenden Kupplungen) von RTS an, die unter der

 Art.-Nr.: 5915 erhältlich ist.

 

 

 

 

          

Starre Stromführende Märklin-KK                                 

            

                        

    Kompletter Einbausatz Mä. starre stromführende Kuppl.

                            

            Märklin stromführende Kupplung    (Art.-Nr.:72020

                  

Stromführende Kurzkupplung von Märklin   (echte KK)                                                              Die stromführende Kupplung von Märklin ist eigentlich gar keine Kupplung, sondern nur

ein starres Verbindungsstück zwischen den Kupplungs-Aufnahmeschächten (eine

Kupplung, eine lösbare Verbindung und müsste somit aus 2 Elementen bestehen).

Die Wagen müssen von Hand miteinander verbunden bzw. getrennt werdenkönnen.                                                           Nachteile:   Entkuppeln über Entkupplungsgleise ist

somit nicht möglich. Der Bügel wird unter dem Wagen angebrach, t was nur für „geübte“

Modellbauer gedacht ist. Das Verbinden von zwei Wagen ist noch recht einfach möglich,

wenn man die Wagen auf das Dach legt, kann man den Kupplungsbügel problemlos

in die Aufnahmeschächte einfügen und die beiden Wagen dann gemeinsam aufs Gleis

setzen. Schwierig wird es, wenn man einen Wagenverband von z.B. sechs Wagen

verbinden will. Die weiteren Wagen müssen dann auf dem Gleis stehend mit den

anderen verbunden werden. Und das ist schon sehr mühsam, die einem schnell die

 Freude an den beleuchteten Wagen nehmen kann. Wem das einmal geglückt ist,

wird seinen Zugverband wahrscheinlich nie wieder von der Anlage nehmen. Und in

Zukunft nicht unbedingt die starre Kupplung von Märklin benutzen.

Die neuere Märklin stromführende Kurzkupplung ist eine angenehmere Art der Kupplungen. 

 Sie ist baugleich mit der RTS-Kupplung. Erhältlich ist sie unter der Artikel –Nr.: 72020 von Märklin.                        Aus eigener Erfahrung: Sehr empfehlenswert.

 

 

 

 

       

Tams SK 2  Art.-Nr: 6515          Tams SK 216   Art.-Nr: 6516

               

              

                Tams SK 270   Art.-Nr: 6570

 

 

 

Tams Elektronik      Stromübertragende Kupplungen   (echte KK)                      Basierend auf verschiedenen Fleischmann-Kupplungstypen sind diese modifizierten

Kupplungen in der Lage, Strom bis zu einer Stärke von 1 A pro Kontakt zu übertragen.

Sie wirken vertikal zentrierend und verhindern dadurch ein Abreißen der Wagen an

Steigungsübergängen. Normales Entkuppeln und Vorentkuppeln sind möglich.
Die Kupplungen sind wahlweise mit einem oder zwei Kontakten lieferbar und sind

komplett mit Anschlußkabeln ausgerüstet. Kupplungen mit einem Kontakt (SK-1xx)

erden da eingesetzt, wo die Rückleitung über die Schienen erfolgt (z. B. beim Einsatz v

on Metallwagen im Dreileitersystem). Ist kein Rückleiter vorhanden, müssen die

Kupplungen SK-2xx eingesetzt werden. Die Tamskupplungen gibt es jeweils als

Steck-bzw. Schlitzkupplung.

               

                  

         Viessmann elektr. Kurzkupplung   (Art.-Nr.: 5048

 
 

Stromübertragende  Viessmann – Kupplung        (echte KK)                             Die stromübertragende Viessmann-Kupplungen sind in der Lage, Strom bis zu einer

 Stärke von 1 A pro Kontakt zu übertragen. Außerdem wirken sie vertikal zentrierend,

dadurch wird unbeabsichtigtes Entkuppeln (z.B. beim Übergang in eine Steigung)

wirkungsvoll vermieden. Normales Entkuppeln und Vorentkuppeln ist möglich.

Hiermit können Sie auf einfachste Weise den Strom für die Innenbeleuchtung I

hrer Waggons durch den ganzen Zug führen. Dadurch sind nicht an jedem Waggon

separate Stromschleifer erforderlich, wodurch die Lokomotive entlastet wird (

es sind geringere Zugkräfte erforderlich).
Die Kupplung wird komplett mit 2 Anschlusskabeln geliefert und kann in einen

 vorhandenen NEM 362-Schacht eingesteckt werden. Die Art.-Nr.: 5048.

 

   

    

    Roco stromführende Kupplung  (Art.-Nr.: 40345)

 

 

Rocos  stromführende Kurzkupplung         (echte KK)

Die stromführende Roco-Kupplung ist eine 4-polige stromführende Kupplung für NEM Kurzkupplungsschächte. Gegenüber den 1-poligen Kupplungen von Märklin und RTS hat das Vorteile, aber auch Nachteile.

Vorteile:
- der Kontakt zum Rückleiter (Schiene) erfolgt auch über die Kupplung. Es sind somit

   bei den Wagen keine Kontakte zu den Rädern/Achsen notwendig. Die Wagen rollen also

   noch leichter.
- mit dieser Kupplung ist ein Wendezugbetrieb möglich                                                             Nachteile:
- durch die vier Kontakte wirkt die Kupplung recht klobig
- es müssen vier Kabel in den Wagen geführt werden. Dadurch können Probleme mit

  leichtgängigen Wagendeichseln entstehen. Das Kuppeln und Entkuppeln erfolgt manuell

  durch Zusammendrücken bzw. Auseinanderziehen. Der Preis ist sehr hoch.

 

Fazit:

Für Modellbahner, die Fahrzeuge verschiedener Hersteller fahren möchten, ist die "Roco Universalkupplung" die am ehesten geeignete. Ihr Vorteil liegt wie oben bereits erwähnt darin,  sie kuppelt butterweich ein, lässt sich mit Hilfe eines Handentkupplers einfach trennen, ebenfalls gut trennen lässt sie sich  mit (fernbedienten) Entkupplungsgleisen, sie ist kompatibel mit allen Bügelkupplungen und sie eignet sich hervorragend für den Betrieb mit Roco- oder Krois Digitalkupplungen, oder Märklin Telexkupplungen.

 

Bilder stammen aus den Katalogen der Firmen:

   Märklin, Trix, Roco, Fleischmann, Viessmann, TAMS-Elektronik, RTS-Elektronik etc.

 

 

Vielen Dank für Ihr Interesse. Wer jedoch mehr zu diesem Thema beitragen möchte, kann sich über diese E-Mail-Adresse bei mir melden:    D.Liebing@t-online.de  . Gerne füge ich interessante Artikel, die zu dem Thema H0 - Kupplungen gehören, dieser Seite hinzu.